Das Wort der Woche: usselig

Es ist usselig draußen. Der Schnee verwandelt sich in Matsch und die Heidewege versinken in Pfützen.

Nieselregen und Nebel machen die Szene perfekt. Mit nassen Füßen patsche ich durch den Morast und finde das usselige Wetter beinahe belustigend.

Zu Hause bin ich froh über eine warme Dusche und trockene Kleidung. Schon seit Tagen ist es so usselig und manch einer mag gar nicht mehr hinaus. Aber irgendwann wird es sicher wieder anders. Irgendwann kommen die eiskalten Wintertage mit blauem Himmel und heller Sonne.

Nicht nur das Wetter, auch Menschen können usselig sein, oder sich zumindest so fühlen. Wer von euch benutzt das Wort noch? Vielleicht hat es auch jemand noch nie gehört?

Was für Wörter benutzt ihr vielleicht stattdessen? Wer weiß, vielleicht gibt es eine nördliche Variante davon..

Usselig steht für besonders ungemütliches, trübes und nass-kaltes Wetter, bei dem man fröstelt und sich lieber drinnen verkriechen möchte.

Ich bin gespannt auf eure Kommentare! 😉

Advertisements

19 Kommentare zu „Das Wort der Woche: usselig“

  1. Usselig ist in Süddeutschland unbekannt, jedenfalls habe ich es noch nie gehört. Wir würden wahrscheinlich eklig sagen oder grauslig zu der von dir beschriebenen Wetterlage. Vielleicht gibts noch was anderes, aber mir fällt momentan nichts ein. Es ist zu früh zum Denken. 😉
    Hab einen schönen Tag!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s