In der Schweiz: Die erste Wanderung

Bereits die erste Wanderung durch die Schweizer Berge war ein Traum! Saftige Wiesen, klare Bäche, mächtige Wasserfälle und hoch oben schneebedeckte Gipfel.

Auch, wenn ich am Abend totmüde war und bereits am nächsten Tag Muskelkater von der ungewöhnlichen Belastung hatte: Es hat sich gelohnt!

Ich gebe zu: Der Start meiner Wanderung lag nicht tief unten im Tal. Ein Stück des Weges ließ ich mich hinauf fahren. Aber dann ging es zu Fuß weiter, über Bergwanderwege, die zum Glück gut markiert waren.

Ich sog den Bergwiesenduft ein, freute mich über Schmetterlinge, genüsslich kauende Kühe und und genoss wunderschöne Ausblicke. Vor allem der eilig dahinfließende Bach hatte es mir angetan.

Unablässig floss dieses wahnsinnig klare Nass durch die Wiesen und versah die Landschaft mit einem beruhigenden Rauschen und Glucksen.

An manchen Stellen wurde es plötzlich lauter und der Bach donnerte zwischen Geröll und Felsen herab.

Ich konnte mich gar nicht satt sehen an der Schönheit der Berglandschaft. Je weiter ich hinauf kam, desto kühler wurde die Luft, was an diesem Tag wirklich sehr angenehm war.

Hoch oben wurde es dann sehr felsig. Der Kontrast zwischen saftig-grünem Gras und grauem Fels, gespickt mit Schnee und Eis, war sehr beeindruckend.

Wenn man einmal so weit oben ist fällt es schwer, nicht noch weiter hoch zu wollen. Aber irgendwann waren meine Kräfte nicht mehr ausreichend und ich trat erschöpft und voller schöner Eindrücke den Rückweg an.

Hier findet ihr meinen ersten Beitrag über meine kurze Reise in die Schweiz. Ich war übrigens nicht das erste Mal dort. Ganz am Anfang meines Blogs habe ich über mein erstes Schweiz-Erlebnis geschrieben. Lang, lang ists her!

Advertisements

25 Kommentare zu „In der Schweiz: Die erste Wanderung“

  1. Einen schönen Urlaub wünsche ich. Die traumhaften Bilder erinnern mich sofort an unsere Wanderurlaube im Virgental am Fuße des Großvenedigers. Was habe ich mich oft beim Aufstieg gequält und wie toll war es, dann doch das Ziel erreicht zu haben, tolle Aussichten, Murmeltiere, Kühe, die meinen Mann nicht vorbeilassen wollten und und und…..

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank. Ich bin allerdings längst wieder zurück und berichte im Nachhinein. Schließlich ist das mit dem Internet nicht so einfach, wenn man unterwegs ist. 😉 Und außerdem brauche ich davon dann auch mal eine Pause. 😉
      Murmeltiere habe ich leider keine Gesehen. Aber das Gefühl, wenn man den Aufstieg geschafft hat, ist Gold wert! 🙂

      Gefällt mir

  2. Da würde ich auch am liebsten gleich die Wanderpuschen schnüren! So schön! Eine Landschaft, in der man wirklich abschalten kann uns sollte 🙂
    Ist das wieder das Lauterbrunnental? Dann ist das eine attraktive Adresse für mich! LG Simone

    Gefällt 1 Person

  3. Wunderschöne Eindrücke. In diesen hochalpinen Regionen wird mir immer wieder bewusst, wie klein wir doch sind. Ich stehe oft mit den Augen eines kleinen Kindes staunend vor diesen Berg-Kolossen und genieße die Aussicht. ☺
    LG WoMolix

    Gefällt 1 Person

  4. Die Bergwelt kann süchtig machen und du hast dir einen optimalen Zeitpunkt ausgesucht. Der Bergsommer in vollster Blüten- und Farbenvielfalt und überall fliesst viel Wasser. Ich staune selbst immer wieder, wie weit und hoch uns unsere Füsse tragen können, wenn wir es wollen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s