Das Wort der Woche (10): zwitschern

Immer wieder, wenn ich die Heidestimmung auf mich wirken lasse, sind vor allem die Vogelstimmen sehr präsent. Daher widme ich diesem wunderschönen Geräusch mein Wort der Woche.

Wenn ich in der Natur zur Ruhe komme, schärfen sich meine Sinne. In der letzten Zeit fallen mir dann vor allem die vielen schönen Vogelrufe auf, die gemeinsam ein kreatives Konzert erschaffen.

Ich wünschte ich könnte die unterschiedlichen Melodien und Tonlagen einer Vogelart zuordenen. Doch viel mehr als Amsel, Kuckuck, Taube und Krähe oder Rabe kann ich rein vom Hören nicht zuordenen. Schade eigentlich, aber was nicht ist kann ja noch werden.

Bereits im Althochdeutschen existierte das Wort zwizzirōn, das sich dann zunächst zum mittelhochdeutschen zwitzern wandelte um dann später seine jetzige Form zu erhalten.

Den lautmalerischen Charakter des Worts, finde ich besonders hübsch. Das Geräusch singender Vögel ist aber auch einfach wunderschön. Es vermittelt ein Gefühl von Frühling, warmer Luft, Lebendigkeit und Lebensfreude.

Kennt ihr vielleicht regionale Alternativen zu zwitschern? Wer weiß, vielleicht gibt es in manchen Regionen Deutschlands, oder auch in anderen Ländern, ähnlich hübsche Wörter, die den Vogelgesang nachahmen. Ich bin gespannt! 🙂

Hier findet ihr noch mehr zum Wort der Woche !

Advertisements

13 Kommentare zu „Das Wort der Woche (10): zwitschern“

  1. Mit den Vogelstimmen geht es mir leider ähnlich. Seitdem ich hier auf dem Lande lebe, kenne ich auch noch die Nachtigall. Ich hatte mir schon verschiedene CDs gekauft, aber da war meist auch nur ein nicht zuzuordnendes Konzert vieler Vögel zu hören. Ein anderes Wort für zwitschern fällt mir momentan nicht ein, ich weiß allerdings, dass manche Männer gern mal einen zwitschern, also einen oder mehrere Schnäpslein trinken. Liebe Grüße Hedwig

    Gefällt 1 Person

      1. Liebe Julia, die Nachtigall ist Saisonarbeiter und singt im Mai und Juni nachts. Seit etwa Mitte letzter Woche hat sie zumindest hier ihre Arbeit eingestellt. Auf unserem Grundstücke gibt es mindestens zwei Paare. Der eine Vogel 🐦 pfeift immer füht, füht, füht und der andere antwortet dann mit dem jubilierenden Gesang. Wenn wir abends nach Kater 🐱 Karlchen pfeifen, ist die Nachtigall leicht irritiert und antwortet dann mit Gesang. Mein Mann hielt das wieder für eine meiner Geschichten, hat es aber selbst ausprobiert und promt Antwort bekommen, bis dann ein kleinlautes füht, füht, füht erklang. Da stutzte der andere Vogel und antwortete ihm. Nun frag mich aber bitte nicht, wie die Nachtigall aussieht…
        Liebe Grüße Hedwig

        Gefällt 1 Person

      2. Ich habe mir den Gesang mal online angehört. Kann mich aber nicht erinnern, ihn in letzter Zeit draußen gehört zu haben. Aber ich bin auch eher der frühe Vogel 🙂
        Wie niedlich, dass ihr sogar eine Antwort auf euer Pfeifen bekommt! 😉
        Liebe Grüße
        Julia

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s