Auf dem Uhlenstieg

Eine neue Entdeckung in der Heide! Ich habe durch Zufall den Uhlenstieg beschritten und muss sagen: Er ist einen Besuch wert!

Eine meiner Touren führte mich dieses Mal, von Neugier getrieben, in eine andere Richtung. Hier schien keine Menschenseele unterwegs zu sein. Und das, obwohl es so ein schöner Tag war. Die Heide lag still da und plötzlich lag er ganz unerwartet vor mir: Der Uhlenstieg!

Abseits des Moores hatte ich gar keine Planken erwartet. Erstaunt erkundete ich diese neue Entdeckung. Aber vorsicht!

Der Uhlenstieg führte mich ein Stückchen durch die Heide, begleitet von wahnsinnig vielen Vogelstimmen. Ich fühlte mich ganz im Naturparadies verschwunden.

Bald endete der Holzweg und ich fand mich an einem erstaunlichen Baum wieder.

Steinharte Pilze klebten am Stamm und sahen unwirklich aus, wie Steine.

Ein seltsames Gebilde, das ich eingehend inspizieren musste.

Fast schon ein Kunstwerk! Wenn es doch nur nicht den Baum schädigen würde..

Dieser Baum faszinierte mich einfach! Ich konnte mich kaum losreißen, doch schließlich war ich neugierig auf weitere Entdeckungen.

Ein Stück weiter grasten friedlich die Heidschnucken. An einem anderen Tag kam der Schäfer mit seiner ganzen Herde durch den Wald an mir vorbei. Ein unglaublich niedliches Mäh-Spektakel, wie die Schafe und Ziegen durch den Wald spazierten und versuchten sich hier und da noch etwas zu Futtern mitzunehmen. Die Hunde waren wahnsinnig wachsam und hielten alle beisammen. Ein typisches Heideerlebnis!

Der Uhlenstieg ist ein Rundweg, der durch Heide und Wald führt und auf mich sehr idyllisch wirkt. Hinweisschilder klären über die Natur auf und offenbaren interessante Details. Eine lehrreiche Entdeckung voller Vogelgezwitscher, Spechtgeklopfe und Määääh!

Ich komme gerne wieder!

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag! Vielleicht zieht es euch ja auch in die Natur?

 

Advertisements

27 Kommentare zu „Auf dem Uhlenstieg“

  1. Die Konsolenpilze mag ich auch ganz besonders. Klar, es tut schon ein wenig weh, wenn so ein Baum stirbt, aber er ist dadurch Quelle für ganz viel weiteres Leben. Nichts geht in diesem Kreislauf verloren. Dir ebenfalls einen schönen Sonntag!

    Gefällt 3 Personen

  2. So schön deine Bilder und Eindrücke, daß würde ich auch gerne mal sehen ! Ich muß dieses Jahr unbedingt in die Heide 🙂 – Ich glaube, die Pilze zersetzen den Baum, wenn er bereits krank oder tot ist. Sie sind meines Wissens eher eine Folge als eine Schädigung. Es mag da verschiedene Sorten geben…dir noch einen schönen Sonntag in der Heide 🙂

    Gefällt 4 Personen

    1. Vielen Dank! Ich teile meine Eindrücke immer wieder gerne, kann aber auch verstehen, dass ich dadurch den Wunsch erwecke, es mal in natura zu sehen 😉 Ich wünsche dir, dass du in diesem Jahr in die Heide kommen kannst 😊
      Dein Gedanke, dass dieser Pilz erst kommt, wenn der Baum schon krank oder tot ist macht in meinen Augen sehr viel Sinn. Wahrscheinlich war es so.
      Herzliche grüße uns ei en schönen Restsonntag,
      Julia

      Gefällt 2 Personen

      1. Ich meine, sowas mal zu den Baumpilzen gelesen zu haben. Es gibt vielleicht auch schädliche Arten, die den Baum erst krank machen. Aber eben auch die Holzzersetzenden Arten, die zum „Recycling“ beitragen. Liebe Grüße und weiterhin so schöne Spaziergänge in Heide und Moor 🙂

        Gefällt 1 Person

  3. Muss ein wirklich schönes Erlebnis gewesen sein 😀
    Ich wohne am Rande des Wiener Waldes, doch leider, leider gibts da keine Heidschnucken zu sehen. Die sind ja ganz entzückend.
    Bei uns haben die Eichhörnchen das Sagen.
    Die sausen die Bäume rauf und runter, und pfeifen als Warnung, wenn sie einem sehen.
    Und viele Beerensträucher wachsen wild – Brombeeren, Himbeeren.
    Auch Vögel halten sich in Grenzen, wenn ich da nachlese, was die Heidjer in ihrem Blog schreiben – 50 verschiedene Arten.
    Ab und an mal ein Spechtklopfen oder einen Kuckuck zu hören – mehr gibts nicht im Wiener Wald.
    Aber dafür habe ich zwei süsse Fellnasen, die ganz ich natürlich anstelle der Heidschnucken knuddeln, hihi.

    ganz liebe Grüsse aus Wien

    Gefällt 1 Person

    1. Ohja, es war wirklich schön! Eichhörnchen habe ich an diesem Tag nicht gesehen, aber die hüpfen hier auch manchmal in den Bäumen umher. Sie zu beobachten ist immer eine Freude. SPech und Kuckuck hörte ich an jenem Tag auf dem Uhlenstieg sehr oft! 😊
      Den Wiener Wald würde ich auch sehr gerne mal erkunden, es ist sicherlich auch ein toller Ort!
      Herzliche Grüße aus der Heide,
      Julia

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s