Idylle in den Bergen

Da ich noch ein wenig warten muss, bis ich euch Fotos vom Gleitschirmfliegen zeigen kann, berichte ich zunächst weiter von meinem Urlaub nach dem Fliegen. Denn auch nach diesem aufregenden Erlebnis gab es sehr viel Schönes zu entdecken.

Schon die Anreise zur Unterkunft war sehr aufregend. Die Straße führte immer weiter hinein ins Tal und die Berge wurden immer höher, die Dörfer immer kleiner. Ich bestaunte den Anblick der Hänge und verdrehte mir den Kopf um die Bergspitzen noch sehen zu können.

In der Unterkunft angekommen war ich noch immer ganz überwältigt von der Schönheit der Umgebung. Das Titelbild zeigt, ein wenig herangezoomt, den Ausblick vom Balkon der Unterkunft. Ist das nicht herrlich?

Am nächsten Tag fuhr ich mit einer Bergbahn hoch zu einem See. Es war bezaubernd dort auf über 2000 Metern über dem Meeresspiegel.

Die Sonne glitzerte auf dem gletschertrüben Wasser, die Luft war rein und klar. Am Ufer weideten Rinder und Ponys. Ich hatte das Gefühl in einer anderen Welt angekommen zu sein. Alles war so friedlich und ruhig.

Die Bergwelt hielt mich in ihrem wunderbaren Zauber gefangen und ich ließ mich gerne darauf ein. Meine Sinne erkundeten nun auch die Feinheiten, die sich ein wenig versteckt hielten. So fiel mir bald schon dieses Moos auf.

 

 

 

 

 

 

 

Es war so unglaublich grün und frisch. Die Wassertropfen darauf faszinierten mich, sodass ich bald schon auf den Knien davor saß um alles ganz genau betrachten zu können. Wie aus Glas schillerten die kleinen Wasserkugeln im Moosrasen.

Es gelang mir nicht besonders gut, die Wassertropfen einzufangen. Es war so wahnsinnig hell. In solchen Momenten bin ich dankbar für meine Sehfähigkeit, die so viel mehr aufnehmen kann als eine Kamera.

Auch die Blumen der Bergwelt zogen meine Blicke auf sich. Was für Schönheiten!

Nach meiner Einschätzung waren es Wiesen Glockenblumen, die dort so kraftvoll wuchsen und mir entgegen strahlten. Ein paar Schritte weiter schaute mir noch ein weißes Gesicht entgegen.

Kein Wunder, dass ich dort am Wasser ein Sumpf-Herzblatt fand. Diese blumigen Entdeckungen sorgten für eine ganz besondere Freude bei mir. Es ist so schön überall neue Blumen zu entdecken und sich an ihrer Schönheit und ihren Eigenarten zu erfreuen.

Am selben Tag noch, sah ich eine völlig andere Bergwelt, denn ich schaukelte noch viel höher. Auf über 3000 Metern sah ich dann keine Blumen mehr, sondern kalten Fels und Eis.

Die Wolken hingen tief und zwischendurch war kaum noch etwas zu sehen. Alles verschwand in weiß-grauen Tröpfchen. Sehr spannend, wie gegensätzlich die Bergwelt sich präsentieren kann und was man an einem einzigen Tag zu sehen bekommt.

 

Ich freue mich, dass ihr an meinen Erlebnissen teilhabt und hoffe euch gefallen die etwas größeren Fotos 🙂

 

Advertisements

17 Kommentare zu „Idylle in den Bergen“

    1. Das freut mich sehr! Ich möchte euch ja gar nicht hinhalten.. Wahrscheinlich werden die Fotos davon auch alles andere als spektakulär sein.. Aber ich muss natürlich erst schauen, dass ich welche bekomme. Fotografieren und gleichzeitig fliegen ist so schwierig :p

      Gefällt 1 Person

  1. Wunderschön!
    Ich war gestern in der Nähe auf einem Berg, habe einen Moment zugesehen wie die Gleitschirmflieger starteten. Gänsehautmomente! Dann ihre Runden am Himmel beobachtet, kann ich gut nachvollziehen, welch ein Genuss es sein kann. Auch, wenn es das nie für mich sein könnte, aber nachvollziehbar!

    Liebe Grüße,
    Silbia

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s