Kleine Alltagsglücke

Schmetterling im Flieder

„Glück gehabt!“ – Das passier immer mal wieder. Nur zwischen all den alltäglichen Ärgernissen wird das kleine Glück manchmal kaum wahrgenommen.

Die Bahn kommt immer im falschen Moment pünktlich und ausgerechnet heute stehe ich nicht zur rechten Zeit auf dem Bahnsteig? Der Schirm liegt zu Hause und der Himmel schüttet Seen auf dir aus? Ausgerechnet jetzt wird ein Termin abgesagt oder es läuft mal wieder nichts nach Plan? Andersrum gibt es das aber auch!

Manchmal kommt der Bus genau richtig und ich bin früher zu Hause als erwartet. Ein Fremder wünscht mir einen schönen Tag und manchmal bekomme ich unverhofft etwas Zeit geschenkt. Obwohl ich nicht damit rechne, werde ich gelobt oder mir wird Dankbarkeit entgegen gebracht. Das auf die schnelle zubereitete Essen schmeckt doch besser als erwartet und im passenden Moment lese ich einen tollen Beitrag, der genau zu mir passt. Oder ich lese eure lieben Kommentare nach einem stressigen Arbeitstag. Über die freue ich mich immer besonders! Ich danke euch von Herzen dafür!

Ich halte mich fest an diesen kleinen Lichtblicken und je mehr ich auf sie achte, desto heller strahlen sie auf. Ein Schmetterling umflattert mich, ein angenehmer Duft schwebt an mir vorbei oder ein lustiges Gespräch ereignet sich in meiner Nähe. Und all diese kleinen Details verändert etwas. Der Alltag wird bunter.

Was sind eure kleinen Alltagsglücke?

 

Advertisements

34 Kommentare zu „Kleine Alltagsglücke“

  1. Liebe Julia,

    du schreibst: Und all diese kleinen Details verändern etwas. Der Alltag wird bunter.
    Du hast natürlich recht. Beim Lesen dachte ich: Wir selbst verändern etwas, indem wir mit unserer Aufmerksamkeit bei so kleinen Dingen verweilen. Denn jeder von uns erlebt sie. Es ist nur die Achtsamkeit, die den Unterschied macht.
    Und ich empfinde, das ist etwas, das von selbst stetig in mir wächst und zu dem ich gar nicht so viel aktiv dazu tun kann: Dass ich häufiger im Moment verweile, kleine Dinge bewusst wahrnehme oder auch mal gar nichts tue, sozusagen dumm in die Luft gucke – und dadurch Gedanken kommen, die mir früher fremd waren oder Details wahrnehme, die mir früher nicht auffielen. Oder ich erkenne Zusammenhänge bzw. Ursachen von etwas und tue mich leichter, mein Leben zu händeln, was mich glücklich fühlen lässt.

    Eins meiner kleinen (großen) Alltagsglücke ist meine Arbeit. Immer wieder habe ich eine neue Gravurarbeit vor mir, neben all der Routinegravuren, die auch anfallen. Ich kann überlegen, welche Schrift, welche Größe, wie den Text aufteilen, wie mit dem entsprechenden Material umgehen… Und wenn das Stück am Werden ist, stellt sich Glück aus mir heraus ein, ich fühle mich wohl mit mir und dieser Arbeit. Ein richtiges Geschenk, immer wieder.

    Lieben Gruß ⭐ 🙂

    Gefällt 4 Personen

    1. Liebe Marion,
      ich denke auches ist die Wahrnehmung für solche schönen Kleinigkeiten am Wegesrand, die Achtsamkeit, die uns diese Glücke beschert. Eigentlich ist alles schon da, wir müssen es nur annehmen und uns daran erfreuen können.
      Was du über deine Gravurarbeiten erzählst klingt unheimlich spannend. Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Freude bei deiner Arbeit!
      Liebe Grüße
      Julia

      Gefällt 3 Personen

  2. So schön wie du die kleinen Glücksmomente und Lichtblicke bei dir beschreibst!☺
    Für mich bedeutet es schon Glück wenn ich weiß, dass es meinen Kindern gut geht und alles ok ist. Denn war nicht immer so und gab eine Zeit, in der ich mich zu sehr um sie sorgen musste.
    Liebs Grüßle🌻🌞

    Gefällt 3 Personen

  3. Wunderbar, diese kleinen Glücklichmacher zu entdecken. Es ist tatsächlich so, wie der stete Tropfen. Wir können uns aneignen, diese kleinen Dinge zu sehen und uns daran zu erfreuen.
    Seit ich meinen Balkon mit vielen schönen Pflanzen schmücke, habe ich immer einen kleinen schönen Moment am Tag, wenn ich auch nicht raus in die Natur kam.

    Liebe Grüße,
    Silbia

    P.S.: Der Hinweis zu Twitter ist nicht verlinkt, ich weiß nicht ob es Absicht ist. Man kann es nicht anklicken!

    Gefällt 3 Personen

    1. Liebe Silbia,
      Pflanzenfreuden mag ich auch sehr gerne! Ich wünsche dir noch ganz viele tolle Momente auf deinem Balkon!
      Liebe Grüße
      Julia

      PS. Danke für deinen Hinweis. Ich habe es getestet und bei mir funktionieren alle Verlinkungen. Welche genau meinst du denn? Bei Twitter bin ich leicht zu finden unter „freudenwege“ 😊

      Gefällt mir

      1. Liebe Julia,

        auf deiner Startseite hast du rechts in der Sidebar stehen, wie man die folgen kann bei WP und dann :
        „Folge mir auf Twitter
        Meine Tweets“
        Das ist nicht verlinkt, man kann es nicht anklicken,
        kommt also auf dem Weg auch nicht zu deinem Twitteraccount.

        Liebe Grüße,
        Silbia

        Gefällt mir

      2. Liebe Silbia,
        auf genau den Text kann man nicht klicken, das stimmt. Aber direkt darunter steht:
        „Tweets von @freudenwege
        Wenn man auf „@freudenwege“ klickt, kommt man auf meine Twitterseite und kann dann dort direkt auf „folgen“ klicken.
        So funktioniert das derzeit bei mir, ich hoffe das ist auch anderen Besuchern der Seite möglich?
        Liebe Grüße,
        Julia

        Gefällt mir

      3. Eben nichtliebe Julia,
        ich zumindest sehe kein @freudenwege, nur „Meine Tweets“ und das ist nur frblich markiert, aber nicht anzuklicken. Deshalb wollte ich dch aufmerksam machen.

        Liebe Grüße,
        Silbia

        Gefällt 1 Person

      4. Liebe Silbia,
        das ist sehr lieb von dir. Das Problem ist nun nur, dass es bei mir korrekt dargestellt wird. Es ist schwer einen Fehler zu beheben, den ich selbst nicht sehe und auch auf anderen Geräten nicht finden kann. Leider kann es ja auch immer an so vielen Dingen liegen. Browserversion, Einstellungen etc. Danke, dass du mir Bescheid gegeben hast. Leider kann ich daran nichts ändern ohne das genauer überprüfen zu können.
        Liebe Grüße
        Julia

        Gefällt mir

  4. Ich schließe mich den Kommentaren an und freue mich, dass ich mit dem Kleinen Glück Gesellschaft habe.
    Als es mir vor langer Zeit mal ganz schlecht ging, habe ich mit dem Fotografieren meiner unmittelbaren Umgebung begonnen. Ich wollte die Kleinen Glücksmomente damit herausheben, gewissermaßen unterstreichen. Ich gestaltete mit den Fotos eine kleine DVD und unterlegte sie mit schöner Musik. Das war mein erster Schritt aus der Depression. Ich fotografiere immer noch häufig zu diesem Thema. Und ich richte meinen Blick immer mal wieder auf die ganz alltäglichen schönen Dinge. Im Moment ist es auch mein Sommerflieder zu Hause und heute morgen waren es in aller Frühe die Störche, Graureiher und Gänse auf einem Feld in meiner Nähe. Liebe Grüße und viele schöne Momente heute!

    Gefällt 2 Personen

    1. Das ist wirklich eine wunderbare Idee! Sich selbst aus den Problemen helfen mit kleinen Glücken. Gar nicht so einfach sich mit Depressionen dazu zu motivieren und dann positive Dinge sehen zu können. Das finde ich richtig stark von dir! 🙂
      Jetzt habe ich auch Störche, Graureiher und Gänse vor Augen, ein wunderschönes Bild! Vielen Dank für das teilen deiner Freuden! Ich wünsche dir heute noch viel mehr davon und sende dir herzliche Grüße 🙂

      Gefällt mir

  5. Alles tolle Kommentare zu den kleinen Alltagsglücken. Aber eines hat mir noch gefehlt: die Freude, wenn man andere glücklich macht. Ein Wort, eine Geste, ein Lächeln. Was dann manchmal zurückkommt von Menschen, die man nicht kennt, wow! Ein schönes Wochenende mit hoffentlich vielen kleinen Glücksmomenten! 🙂

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s